Aktuell

Branchenbrief Dezember 2020

Liebe Branchenkollegin, lieber Branchenkollege,

der dritte Lockdown in unserem Land, der Lockdown bei den deutschen Nachbarn, die niederländischen Reisewarnungen für Österreich und weitere Unsicherheiten setzen uns allen zu. Sie machen unsere Planungen für die Wintersaison so gut wie unmöglich, die Lage ist kritisch.

Auf der anderen Seite geben uns die leicht sinkende 7-Tagesinzidenz und die Aussicht auf die vielversprechenden Impfungen doch ein wenig Hoffnung für die Zukunft.

Die Wirksamkeit des Winterkodex Vorarlberg dürfen die Seilbahnen ab 24.12. beweisen, die Beherbergungsbetriebe folgen hoffentlich ab 19. Jänner. Mit umfassenden Hygiene- und Präventionskonzepten, erweiterten Testmöglichkeiten, einem aufgestockten Contact-Tracing-Team und der kostenlosen Covid-19-Stornoversicherung können wir unseren Gästen signalisieren, dass sie bei uns gut aufgehoben sind.

Wie wichtig es ist, dieses Maßnahmenpaket gut zu kommunizieren, hat sich in den vergangenen Wochen gezeigt: Die Website zum Winterkodex Vorarlberg verzeichnete mit rund 120.000 Zugriffen sogar etwas höhere Zugriffszahlen als unsere Seite mit den Urlaubsangeboten, vorarlberg.travel. Sicherheit ist für unsere Gäste aktuell also das entscheidende Kriterium für einen Aufenthalt in Vorarlberg.

In unserer Kommunikationsstrategie für diese Saison setzen wir deshalb nicht auf klassische Werbeslogans und schöne Winterbilder. Stattdessen bauen wir auf offene, aktive und überprüfbare Information zum aktuellen Covid-19-Infektionsgeschehen und zur Umsetzung der Sicherheitsmaßnahmen in den Urlaubsregionen und Tourismusbetrieben. Das ist die zentrale Botschaft.

Machen Sie also sichtbar, dass Ihr Tourismusbetrieb bestens auf die Saison vorbereitet ist, damit sich Menschen mit einem guten Gefühl für einen Winterurlaub bei Ihnen entscheiden.

Ich wünsche Ihnen allen frohe Weihnachten, Gesundheit, weiterhin viel Energie, Optimismus und alles Gute für 2021!

Christian Schützinger, GF Vorarlberg Tourismus

Gäste gut zu informieren ist aktuell das Um und Auf


Ein Winterurlaub in Vorarlberg ist frühestens ab dem 19. Jänner möglich. Umso wichtiger ist es gerade jetzt, Gäste über die aktuelle Lage und Sicherheitsmaßnahmen gut und aktiv zu informieren. Zugriffe auf die Website des Winterkodex, Anfragen per Mail und Telefon sowie Downloads von Infoblättern verdeutlichen, wie groß das Interesse am Thema Sicherheit ist. Für unsere Gäste ist es in dieser Saison zweifelsohne das zentrale Buchungskriterium.

Was die Vorarlberger Urlaubsregionen und Betriebe alles unternehmen, um das Infektionsrisiko zu minimieren, ist für unsere Gäste von größtem Interesse: Rund 120.000 Mal wurde die Website winterkodex.vorarlberg.travel seit ihrem Online-Start Ende Oktober 2020 aufgerufen. Über die Hälfte aller Nutzer sind Deutsche, gefolgt von Österreichern, Schweizern und Niederländern. Die Winterkodex-Website verzeichnet damit rund 9000 Zugriffe mehr als die Urlaubsseite vorarlberg.travel (Stand 22.12.2020). Auf dieser werden allgemeine Inhalte zu Winterurlaub und Winterwandern am häufigsten aufgerufen.

Unsicherheiten ausräumen, Vertrauen schaffen
70 Seiten umfasst der Online-Informationspool zum Winterkodex mittlerweile. Zahlreiche Infoblätter zu den einzelnen Sicherheitsmaßnahmen sind zusätzlich verfügbar, diese wurden fast 3000 Mal heruntergeladen.

Auch die Telefonleitungen stehen nicht still: Über 550 Anfragen von Gästen und Betrieben konnten unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bisher beantworten, über 230 per Mail. Dabei gilt es immer, Unsicherheiten auszuräumen und Vertrauen zu schaffen.

"Gäste über die aktuelle Lage und Sicherheitsmaßnahmen gut zu informieren, ist das Um und Auf. Diese Themen sind in dieser Saison zweifelsohne das zentrale Buchungskriterium."

Engagierte Gastgeber
Hinsichtlich Sicherheit sowie Kommunikation mit Mitarbeitern und Gästen sind auch die Beherbergungsbetriebe gut vorbereitet: Um sich auf die herausfordernde Saison einzustellen, fanden Ende Oktober zwei Webinare zum Thema Hygiene- und Präventionsmaßnahmen statt, an denen rund 600 Gastgeberinnen und Gastgeber teilgenommen haben. Die darauffolgenden Sprechstunden nutzten nochmals 50, um offene Fragen zu klären.

Beim Online-Seminar zur Kommunikation mit den Gästen in diesem besonderen Winter machten 220 Interessierte mit. Fünf kurze Info-Videos, die seit Anfang Dezember verfügbar sind, schauten sich 140 Gastgeberinnen und Gastgeber an. Für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind übrigens ab heute, dem 22. Dezember e-Learning-Webinare in 9 Sprachen verfügbar. Hier geht’s zu den e-Learning-Webinaren.

Über alle Kanäle informieren
Jene Betriebe, die engen Kontakt mit ihren Stammgästen pflegen, wissen, wie wichtig es ist, diese offen und ehrlich über die aktuelle Lage zu informieren. Sie nutzen idealerweise jede Gelegenheit und jeden Kanal, um umfassend über die Sicherheitsmaßnahmen aufzuklären – ob via Newsletter, auf der Homepage, über die Social-Media-Kanäle, in Telefonaten oder E-Mails. Nur wenn jede und jeder Einzelne aktiv und seriös informiert, wird dies die erwünschte Wirkung zeigen: Dass Vorarlberg als Reiseziel wahrgenommen wird, für das Gäste sich mit gutem Gefühl entscheiden und sich hier wie immer wohl- und sicherfühlen können.

-> Zum Branchenbrief anmelden

Branchenbriefe nachlesen