Formarinsee und Rote Wand © Dietmar Denger / Vorarlberg Tourismus
Aktuell

Branchenbrief Mai 2020

Liebe Branchenkollegin, lieber Branchenkollege,

seit Anfang Mai sind Freizeitangebote, wie zum Beispiel Outdoorparks, Stadtführungen oder Mietboote verfügbar. Die Gastronomiebetriebe begrüßen seit vergangenem Freitag wieder ihre Gäste, kommende Woche dürfen die Beherbergungsbetriebe nachziehen. Gleichzeitig öffnen auch zahlreiche Museen und andere Kultureinrichtungen für ihre Besucherinnen und Besucher. Ab Mitte Juni werden die Grenzen wieder passierbar sein. Das gibt uns Hoffnung für den Sommer.

In den vergangenen Wochen haben alle Tourismusverantwortlichen im Land intensiv zusammengearbeitet, um – trotz der schwierigen Gesamtsituation – vernünftige Rahmenbedingungen für die kommenden Monate zu schaffen. Ein Ergebnis ist die umfassende Kommunikationskampagne #venividivorarlberg, die wir heute gemeinsam mit dem Land Vorarlberg vorgestellt haben. Gerne laden wie Euch ein, ein Teil der Kampagne zu sein. Wie das möglich ist, schildern wir im Beitrag unten.

Zudem möchten wir Euch nochmals auf die TV-Doku über den Weitwanderweg „Min Weag“ hinweisen, die am Samstag, den 16. Mai auf ORF 2 ausgestrahlt wurde. Sie kann unter tvthek.orf.at noch bis Samstag abgerufen werden und ist sicher auch für Eure Gäste interessant. Wir freuen uns, wenn Ihr die Doku über Eure Social-Media-Kanäle weiterverbreitet.

Wir wünschen Euch und Euren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern alles Gute für den Start in diesen besonderen Sommer!

Herzliche Grüße

Christian Schützinger, GF Vorarlberg Tourismus

Hoffen auf respektables Sommerergebnis

Mit einer großangelegten Kommunikationskampagne wollen das Land Vorarlberg und Vorarlberg Tourismus Einheimische, Deutsche und Schweizer für Urlaub in Vorarlberg begeistern.

Vorarlbergs Tourismus setzt in diesem Sommer auf Gäste aus dem eigenen Land, den anderen österreichischen Bundesländern, Deutschland und der Schweiz. Rund 80 Prozent der Vorarlberger Gäste kommen aus diesen Ländern. Das ist in der aktuell schwierigen Situation ein Vorteil: Die meisten Menschen werden sich heuer für Urlaubsziele im Nahraum entscheiden. Längere Reisen selbst innerhalb Europas kommen für viele Menschen nicht infrage. So können wir auf ein respektables Sommerergebnis hoffen.

Gäste informieren
Gemeinsam mit dem Land Vorarlberg bringen wir 500.000 Euro für eine außergewöhnliche Kommunikationskampagne auf, um Gäste aus diesen Ländern anzusprechen. Sie setzt auf eine Mischung aus Information, Empfehlungen, Storytelling und klassischer Werbung. Das modulare Konzept ermöglicht hohe Flexibilität, da es derzeit unmöglich ist, das Reiseverhalten vorherzusagen. Unklar ist auch, welche touristischen Angebote zu welchem Zeitpunkt verfügbar sein werden.

 

Sujet Sommerkampagne venividivorarlberg
Sujet Sommerkampagne venividivorarlberg

Mit einer umfassenden Kommunikationskampagne wollen das Land Vorarlberg und Vorarlberg Tourismus Einheimische und Stammgäste aus dem Nahraum für Urlaub in Vorarlberg begeistern.

Vorarlberg entdecken
Das Motto der Kampagne lautet „Ich kam. Ich sah.“ und wird ergänzt durch die individuellen Sichtweisen von Gästen und Gastgebern. Dieser Satz lässt vieles offen und kann während der gesamten Saison neu angereichert werden. Der eine sieht in Vorarlberg die Schönheit der Natur und der Berge oder den Sonnenuntergang über dem Bodensee. Der andere die moderne Architektur, die genussvolle Lebenskunst mit der exzellenten Gastronomie.

Teil der Kampagne werden
Diese Vielfalt wird in Printmedien, TV, Radio und Online gezeigt. Unter dem bewusst frech gewählten Hashtag #venividivorarlberg kann jeder seine persönliche Sicht auf Vorarlberg auf den Social-Media-Kanälen posten. Vorarlberg Tourismus übernimmt eine Auswahl dieser Postings in den Social Guide auf der Landingpage vorarlberg.travel/venividivorarlberg. Hier sind neben User-Postings die Angebote von Hotels, Gastronomiebetrieben, Freizeit- und Kultureinrichtungen sichtbar. Gleichzeitig lädt der Social Guide zum Schmökern ein, macht Lust auf neue Entdeckungen und direkt buchbare Angebote. Teilt Eure Leistungen und Tipps für Gäste daher bitte unter Verwendung der Hashtags #venividivorarlberg und #visitvorarlberg auf Euren sozialen Kanälen. Versehen mit diesen „Ankern“ können wir sie im Social Guide zeigen.

Gefühl von Sicherheit
Mit Blick auf die kommenden fünf Monate gehen wir davon aus, dass Vorarlberg vom raschen Umsetzen der Maßnahmen ab Mitte März profitieren kann. Österreich gilt international als positives Beispiel im Kampf gegen die Corona-Pandemie. Wir hoffen sehr, dass dies auch dem Tourismus zugutekommt. Das Sicherheitsbedürfnis der Menschen ist groß und wird bei der Wahl des diesjährigen Reiseziels sicherlich eine große Rolle spielen. Zugute kommt uns auch der hohe Anteil von Stammgästen von über 60 Prozent.

Präsenz bis in den Herbst
Zeitlich wird sich die Kommunikationskampagne über fünf Monate erstrecken. Viele Gäste zögern derzeit noch mit Buchungen. Umso wichtiger ist es, nicht alles auf eine Karte zu setzen und in einem Feuerwerk zum Saisonstart abzubrennen. Nur wenn das Urlaubsland Vorarlberg und seine Angebote bis in den Herbst hinein sichtbar sind, können Tourismusbetriebe eine rentable Auslastung erreichen. Wir tun unser Bestes! Unterstützt uns mit Eurer Beteiligung an der Kampagne!

-> zum Branchenbrief anmelden

Branchenbriefe nachlesen