Mit dem Jobrad zur Arbeit bei der VT GmbH (c) Agnes Ammann
Klimaneutralitätsbündnis 2025

Seit zwei Jahren klimaneutral

Vorarlberg Tourismus ist seit 2018 Mitglied im Klimaneutralitätsbündnis 2025 mit dem Ziel vor Augen, soweit wie möglich aus eigener Kraft klimaneutral zu sein. Das, was uns auf hundert Prozent noch fehlt, kompensieren wir durch die Unterstützung eines „myclimate“-Klimaschutzprojekts. Wir haben uns für ein Klimaschutzprogramm entschieden, das ärmere Haushalte und Institutionen wie Schulen in Uganda mit neuen Technologien versorgt, um Trinkwasser zu reinigen. Der dadurch verminderte Verbrauch von fossilen Energieträgern reduziert den CO2-Ausstoss und wirkt sich zugleich positiv auf die Lebensbedingungen und die Gesundheit tausender Menschen aus.

Größter Anteil: Dienstreisen

2017 erstellten wir unsere erste Emissionsbilanz: 53 Tonnen Kohlendioxid standen unterm Strich, wobei Dienstreisen und Mitarbeiteranfahrten den größten Anteil daran haben. Obwohl wir 2018 weniger Flugkilometer zurücklegten, schnitten wir CO2-technisch leider schlechter ab als im Vorjahr. Ausschlaggebend war einerseits die umfassendere Dokumentation im zweiten Jahr, andererseits das Plus an Mittelstreckenflügen (700-1500 km Distanz), die pro Flugkilometer mehr CO2 ausstoßen als Langstreckenflüge. Irland, Berlin, Stockholm waren dabei einige unserer Reiseziele, wo wir wichtige Reiseveranstalter, Partner und Medienvertreter kennenlernen konnten – der persönliche Kontakt ist auch im Zeitalter der Digitalisierung oftmals unersetzbar…

Büro Vorarlberg Tourismus - Empfang
Mit Bus und Bahn unterwegs, Verkehrsverbund Vorarlberg, (c) Lisa Mathis
Immer öfter öffentlich unterwegs

Generell hat sich das Bewusstsein für den Klimaschutz innerhalb des Unternehmens deutlich gesteigert: 13 von 20 MitarbeiterInnen kommen zu Fuß, mit dem Rad oder mit Öffis ins Büro. Vorarlberg Tourismus finanziert allen MitarbeiterInnen ein V-Mobil-Ticket für die Fahrt zum Arbeitsplatz. Für unseren Betriebsausflug nahmen wir 2018 die Bahn, ein E-Mobil verstärkt unseren Fuhrpark, eine Mitarbeiterin entschied sich für ein vom Unternehmen gefördertes „Job-Rad“. Für Geschäftstermine innerhalb des Landes nutzen wir immer öfter die öffentlichen Verkehrsmittel und nützen die Maximo-Jahreskarte.

Auch Veranstaltungs-Gäste animieren wir, öffentlich anzureisen – etwa zum jährlichen Vorarlberger Tourismusforum oder von Gastgeben auf Vorarlberger Art . Einmal im Jahr – bei unserer Unternehmensklausur oder einem separaten Termin – werden wir uns regelmäßig mit dem Thema Klimaschutz beschäftigen und Ideen sammeln, wie wir unseren ökologischen Fußabdruck stetig verkleinern können.

Tourismusunternehmen engagieren sich für das Klima

Zahlreiche Vorarlberger Tourismusbetriebe und -organisationen setzen ebenfalls Maßnahmen zur Reduktion des CO2-Verbrauchs. Das Boutique-Hotel Lün in Brand und das Naturhotel Chesa Valisa in Hirschegg (Kleinwalsertal) wirtschaften ebenfalls bereits zu 100 % klimaneutral.

Folgende Betriebe und Organisationen sind Mitglied im Klimaneutralitätsbündnis: